Was bedeutet Demokratie für dich?

Schreib einen Beitrag!

Wir vom Zukunftsrat glauben an die Demokratie – und daran, dass sie sehr viel mehr kann und können muss, als sie es derzeit tut. Genau das wollen wir zeigen, und zwar gemeinsam. Wir laden Euch deshalb alle dazu ein, Eure Visionen von Demokratie zu teilen.

Was bedeutet Demokratie für Dich? Was sollte sich in Österreich ändern? Ob Du gerne zeichnest, fotografierst, dichtest oder Kritik, Visionen und Anmerkungen teilen willst, alles findet in diesem DENKMAL DEMOKRATIE seinen Platz. Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

DENKMAL DEMOKRATIE: Was bedeutet Demokratie für dich?

Lade hier dein Bild hoch

Es sind nur folgende Detaiformate bis zu einer Größe von 2 MB erlaubt: jpg, jpeg, gif, png, pdf. Die Bilder werden geprüft bevor sie veröffentlicht werden.



Teile deine Gedanken mit uns

Neuer Eintrag

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
29 Einträge
Ilona schrieb am 7. Mai 2021
Dies ist ein so wichtiger Zeitpunkt, ein BGE zumindest für Teile der Bevölkerung zu ermöglichen. Dadurch werden Menschen (besonders jene, die längerfristig in Kurzarbeit oder arbeitslos sind) aus der Abhängigkeit von Betrieben befreit, die mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit ohnehin nicht in der jetzigen Form fortbestehen werden. Dadurch erst wird Potential freigesetzt, welches mittelfristig geselkschaftliche und wirtschaftliche Strukturen an neue Befingungen... Weiterlesen
Dies ist ein so wichtiger Zeitpunkt, ein BGE zumindest für Teile der Bevölkerung zu ermöglichen. Dadurch werden Menschen (besonders jene, die längerfristig in Kurzarbeit oder arbeitslos sind) aus der Abhängigkeit von Betrieben befreit, die mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit ohnehin nicht in der jetzigen Form fortbestehen werden. Dadurch erst wird Potential freigesetzt, welches mittelfristig geselkschaftliche und wirtschaftliche Strukturen an neue Befingungen anpasst und erneuert
Miriam D. schrieb am 23. April 2021
"Die Klimakrise ist nicht einfach ein Thema wie viele andere. Die Folgen des Klimawandels, aber auch die notwendigen Klimaschutzmaßnahmen, greifen tief in unser aller Leben ein. An dem Thema kommt früher oder später niemand vorbei, egal, wo man lebt und wie die persönlichen Lebensumstände sind. Es ist wichtig, ja sogar unumgänglich, dass wir das Klima-Thema demokratisch angehen und ins Handeln... Weiterlesen
"Die Klimakrise ist nicht einfach ein Thema wie viele andere. Die Folgen des Klimawandels, aber auch die notwendigen Klimaschutzmaßnahmen, greifen tief in unser aller Leben ein. An dem Thema kommt früher oder später niemand vorbei, egal, wo man lebt und wie die persönlichen Lebensumstände sind. Es ist wichtig, ja sogar unumgänglich, dass wir das Klima-Thema demokratisch angehen und ins Handeln kommen. Denn Verordnungen, die nicht von der Breite der Bevölkerung mitgetragen werden, nützen wenig." Das ist das neue Projekt: die Klimadebatte von Mehr Demokratie e. V. Deutschland... Gestern eine Online-Veranstaltung mitverfolgt... Wäre das in Österreich auch möglich? Gerade in der Bevölkerung ist so ein großes Potenzial an Menschen mit geniale Ideen, Pensionisten mit viel Zeit, Jugend mit viele Visionen... Und die Politik ist zu langsam. Können wir nicht zusammen anfangen konkret zu werden und jetzt "tun"? LG Miriam
Elfriede B. schrieb am 14. April 2021
Ich wäre für das schweizerische System, wo in wirklich wichtigen Fragen die Bürger zur Abstimmung gebeten werden. Es erfolgt vollständige Aufklärung über das Für und Wider, nur so ist es für den einzelnen Bürger möglich, die Entscheidung zu treffen. Das Ergebnis sollte dann für alle bindend sein! Und muss umgesetzt werden. Nur so geht es und ist auch demokratisch!
Ich wäre für das schweizerische System, wo in wirklich wichtigen Fragen die Bürger zur Abstimmung gebeten werden. Es erfolgt vollständige Aufklärung über das Für und Wider, nur so ist es für den einzelnen Bürger möglich, die Entscheidung zu treffen. Das Ergebnis sollte dann für alle bindend sein! Und muss umgesetzt werden. Nur so geht es und ist auch demokratisch!
Renee M. schrieb am 7. April 2021
Da wir die aktive demoktratische Beteiligung großteils erst "lernen" müssen, ist als erster Schritt m.E. folgendes notwendig: In jedem Bundesland sollen in zumindest einem Bezirk die dazugehörigen Gemeinden dazu verpflichtet werden, BürgerInnenräte einzurichten. Diese Verpflichtung könnte folgende Themen betreffen: Umwidmung von Grün-/Agrarflächen in Gewerbegebiet/Bauland; Betriebsansiedelungen; Errichtung Wohnsiedlungen und deren Infrastruktur; Schließungen (Krankenhäusern, Bahnhöfen, Schule, Greißler, Wirtshaus); Straßen, öff. Verkehr; Abholzungen;... Weiterlesen
Da wir die aktive demoktratische Beteiligung großteils erst "lernen" müssen, ist als erster Schritt m.E. folgendes notwendig: In jedem Bundesland sollen in zumindest einem Bezirk die dazugehörigen Gemeinden dazu verpflichtet werden, BürgerInnenräte einzurichten. Diese Verpflichtung könnte folgende Themen betreffen: Umwidmung von Grün-/Agrarflächen in Gewerbegebiet/Bauland; Betriebsansiedelungen; Errichtung Wohnsiedlungen und deren Infrastruktur; Schließungen (Krankenhäusern, Bahnhöfen, Schule, Greißler, Wirtshaus); Straßen, öff. Verkehr; Abholzungen; Aktivitäten im Bereich Wasser-, Luft-, Bodenschutz; Schutz Artenvielfalt; Schutz Erholungsraum; Wald-u. Wiesenschulen, Kinder- u. Jugendbetreuung, Umweltschutz; Maßnahmen zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts uvm. Zusätzlich sollte – entsprechend x % der Einwohnerzahl – diese Gruppe einen BürgerInnenrat einfordern können.
Georg schrieb am 30. März 2021
Sxstemisches Konsensieren. www.partizipation.at SK Prinzip
Sxstemisches Konsensieren. www.partizipation.at SK Prinzip
Was passiert mit deinem Beitrag ?

Zukunftsrat Demokratie veranstaltet im September den ersten österreichweiten Bürger*innen-Rat zur Zukunft der Demokratie. Als bild- und stimmgewaltiger Eindruck aus der Gesellschaft präsentieren wir den Teilnehmer*innen genau das DENKMAL DEMOKRATIE, das aus all Euren Beiträgen in den nächsten Monaten entsteht.

DENKMAL DEMOKRATIE wird im Sommer 2021 auch zu einem Bürger*innen Manifest. Darin halten wir Eure unterschiedlichen Perspektiven fest – um lautstark zu zeigen, welche Probleme und Potenziale aus Eurer Sicht in der Demokratie liegen.

Eine Coproduktion von Caroline Hammoutene, Melanie Berger, Nikolaus Schlebrügge, Raphaela Reindl & Stefan Schramek