Denkmal Demokratie

Was bedeutet Demokratie für dich? Schreib einen Beitrag!

Wir vom Zukunftsrat glauben an die Demokratie – und daran, dass sie sehr viel mehr kann und können muss, als sie es derzeit tut. Genau das wollen wir zeigen, und zwar gemeinsam. Wir laden Euch deshalb alle dazu ein, Eure Visionen von Demokratie zu teilen. Was bedeutet Demokratie für Dich? Was sollte sich in Österreich ändern? Ob Du gerne zeichnest, fotografierst, dichtest oder Kritik, Visionen und Anmerkungen teilen willst, alles findet in DENKMAL DEMOKRATIE seinen Platz. Wir freuen uns über Deinen Beitrag!

Was mit deinem Beitrag passiert?

Zukunftsrat Demokratie veranstaltet im September den ersten österreichweiten Bürger*innen-Rat zur Zukunft der Demokratie. Als bild- und stimmgewaltiger Eindruck aus der Gesellschaft präsentieren wir den Teilnehmer*innen genau das DENKMAL DEMOKRATIE, das aus all Euren Beiträgen in den nächsten Monaten entsteht.

DENKMAL DEMOKRATIE wird im Sommer 2021 auch zu einem Bürger*innen Manifest. Darin halten wir Eure unterschiedlichen Perspektiven fest – um lautstark zu zeigen, welche Probleme und Potenziale aus Eurer Sicht in der Demokratie liegen.

Lade hier dein Bild hoch

Es sind nur folgende Detaiformate bis zu einer Größe von 2 MB erlaubt: jpg, jpeg, gif, png, pdf. Die Bilder werden geprüft bevor sie veröffentlicht werden.



Teile deine Gedanken mit uns

Neuer Eintrag

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
23 Einträge
Andreas Klingler schrieb am 27. März 2021
Weil das Volk immer mit den Konsequenzen leben muss, steht ihm auch die Grund- entscheidung zu. > Werdet Lobbyisten für SELBSTBESTIMMUNG <
Weil das Volk immer mit den Konsequenzen leben muss, steht ihm auch die Grund- entscheidung zu. > Werdet Lobbyisten für SELBSTBESTIMMUNG <
harald schertler schrieb am 25. März 2021
hallo, damit echte demokratische Strukturen etabliert werden können, müssten die Parteien ausgehelbet werden. Der Bürger wählt direkt und unmanipulierbar via Blockchain - dezentralisierte Cloud - eine korrupte Partei (siehe letzte Wahlen mit der Überziehung der Wahlkampfkosten um das Doppelte) würden der Vergangenheit angehören. Alles ist nach vollziehbar, vor Manipulationen geschützt - Ausführende Organe sind unparteiische oder von den Wählern in... Weiterlesen
hallo, damit echte demokratische Strukturen etabliert werden können, müssten die Parteien ausgehelbet werden. Der Bürger wählt direkt und unmanipulierbar via Blockchain - dezentralisierte Cloud - eine korrupte Partei (siehe letzte Wahlen mit der Überziehung der Wahlkampfkosten um das Doppelte) würden der Vergangenheit angehören. Alles ist nach vollziehbar, vor Manipulationen geschützt - Ausführende Organe sind unparteiische oder von den Wählern in Mehrheit Gewählte, wie es nach der letzten Auflösung der ÖVFPÖ Koalition war. Bin ich in einem Thema, welches zur Abstimmung steht nicht bewandert, kann ich meine Stimme einem von mir als Souverän und verantwortungsvoll und in diesem Bereich kompetenten Menschen geben, da er mein Vertrauen geniesst und ich ihn unterstützen möchte. MfG
Sandra schrieb am 25. März 2021
Wir leben in einem wunderschönen Land, in einer wunderschönen Welt - grundsätzlich, wenn wir sie sehen und erhalten wollen. Die Menschen wieder sehen, die Natur ohne die wir nicht über-leben können und deren natürliche Kreisläufe sind unsere demütigen Vorbilder, wo gemeinsam agieren und Entscheidungen von gewählten oder ausgelosten Bürger*innenvertretungen auch in der Staatengewalt die Basis bilden. Nicht unser Heute ist... Weiterlesen
Wir leben in einem wunderschönen Land, in einer wunderschönen Welt - grundsätzlich, wenn wir sie sehen und erhalten wollen. Die Menschen wieder sehen, die Natur ohne die wir nicht über-leben können und deren natürliche Kreisläufe sind unsere demütigen Vorbilder, wo gemeinsam agieren und Entscheidungen von gewählten oder ausgelosten Bürger*innenvertretungen auch in der Staatengewalt die Basis bilden. Nicht unser Heute ist das Messinstrument sondern eine würdevolle, ressourcenreiche, erfüllte Zukunft für unsere nächsten Generationen sollte unser Beweg-grund sein. z.B. Bürger*innenrat parallel gleichberechtigt zu einem "Nationalrat"
Hubertus H. schrieb am 25. März 2021
Wiewohl ich dem Projekt Respekt zolle, weil es wichtig wäre, Demokratie und Politik direkter an die entmachtete Basis - das gesellschaftsvertraglich gebundene Volk - zurück zu bringen, allen konstitutionellen Gewalten ein deliberatives dezentrales Korrektiv zu geben: die Institution „Bürgerrat“ muss gänzlich anders angewandt werden, als in diesem Projekt vorgesehen. Sie eignet sich bestens für zwei Aufgaben, die Wertung und Reihung... Weiterlesen
Wiewohl ich dem Projekt Respekt zolle, weil es wichtig wäre, Demokratie und Politik direkter an die entmachtete Basis - das gesellschaftsvertraglich gebundene Volk - zurück zu bringen, allen konstitutionellen Gewalten ein deliberatives dezentrales Korrektiv zu geben: die Institution „Bürgerrat“ muss gänzlich anders angewandt werden, als in diesem Projekt vorgesehen. Sie eignet sich bestens für zwei Aufgaben, die Wertung und Reihung von kollektiven Problemen und für eine quasi-finale Beurteilung von möglichen kollektiven Maßnahmen, ähnlich einer Jury. Aber sie muss und wird an der hier vorgesehenen kreativen, know-how intensiven Aufgabe leider - wie schon viele Male zuvor - scheitern. Dafür ist eine völlig anders organisierte Institution erforderlich.
Robert Schmid schrieb am 17. März 2021
Bildung und Demokratie. Der Mensch lernt von der Zeugung an. Spüren, Fühlen, Hören, Schmecken etc. Demokratische Grundhaltungen entwickeln sich lange vor dem begrifflichen Denken. Wie fühlt sich Demokratie an? Wie schmeckt sie? Ich fürchte, dass politische Eckdaten in der Unterstufe vermittelt viel zu spät ist. Welches demok. Verständnis haben Kindergärtner*innen? Was wir Säuglingen und Kleinkinder an Demok. vorgelebt? Wie kann... Weiterlesen
Bildung und Demokratie. Der Mensch lernt von der Zeugung an. Spüren, Fühlen, Hören, Schmecken etc. Demokratische Grundhaltungen entwickeln sich lange vor dem begrifflichen Denken. Wie fühlt sich Demokratie an? Wie schmeckt sie? Ich fürchte, dass politische Eckdaten in der Unterstufe vermittelt viel zu spät ist. Welches demok. Verständnis haben Kindergärtner*innen? Was wir Säuglingen und Kleinkinder an Demok. vorgelebt? Wie kann eine Gesellschaft die Angst Einzelner halten und verstehen? Demokratiebildung setzt spätestens mit der Geburt ein. Doch sind die heute tätigen Pädagog*innen überhaupt in der Lage, demok. Verständnis zu ermöglichen, wenn sie selbst in schwer repressiven Institutionen tätig sind? Hier müsste man ansetzten und grundlegend neu denken.

Eine Coproduktion von Caroline Hammoutene, Melanie Berger, Nikolaus Schlebrügge, Raphaela Reindl & Stefan Schramek